Mobiles Arbeiten im Fokus den kommenden Personalfachmessen

Mobile Mindset – Flexibel und Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 1Mobiles Arbeiten rückt in 2017 bei den HR Trends  in Verbindung mit dem Fachbegriff „Mobile Mindset“ stark in den Vordergrund. Dabei geht es in erster Linie um das mobile Arbeiten in allen Bereichen der Arbeitswelt. Mobile Endgeräte, Cloud-Lösungen und eine flexible Zeiteinteilung machen den Arbeitsplatz mobil. Homeoffice und flexible Arbeitszeiten werden den Mitarbeitern bereits in vielen Firmen und Unternehmen angeboten. Ausgestattet mit einem Handy und einem Laptop, der auf alle notwendigen Daten der Firma zugreifen kann, ist es den Mitarbeitern möglich von überall aus zu arbeiten. Ob unterwegs oder zuhause spielt dabei keine Rolle. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und die Mitarbeiter können mithilfe der mobilen Endgeräte ihren Arbeitsalltag selbstbestimmt und unabhängig organisieren. Arbeitnehmer fühlen sich insgesamt freier, da sie nicht an einen bestimmten Ort und Schreibtisch gebunden sind. Letztendlich sollen diese Änderungen auch zu einer besseren Work-Life-Balance der Belegschaft führen.

Lösungen für Mobiles Arbeiten – Herausforderungen für Arbeitgeber

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 2Die Umstellung zum „Mobile Mindset“ funktioniert allerdings nicht von heute auf morgen. Arbeitgeber und ihre Personalchefs müssen die Arbeitskonditionen auf den neuesten Stand bringen und an die Begebenheiten anpassen. Daraus entstehen einige Herausforderungen für die Firmen und Unternehmen. Es reicht nicht alleine nur die mobilen Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Infrastruktur, interne Organisation und Führungsstruktur müssen an die „neue Kultur“ angepasst werden, sobald man sich dafür entscheidet. Viele technische und organisatorische Themen stellen eine Herausforderung dar.

Dabei kommen Fragen auf, wie zum Beispiel: Welche Auswirkungen hat das auf den Arbeitsschutz, falls jemandem unterwegs oder zuhause während der Arbeitszeit etwas passiert? Im Normalfall ist man auf dem Weg zur Arbeit abgesichert. Aber wie sieht es aus, wenn man an einem Homeoffice-Tag zum Arzt fährt? Von der technischen Seite aus gesehen ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter optimal austauschen können und alle Daten zur Verfügung stehen, auch wenn man sich nicht im Unternehmenseigenen Netzwerk befindet. Für Führungskräfte stellt sich die Frage, wie man die Erreichbarkeit regelt und die Mobile Worker unterstützen und weiterbilden kann um die beste Arbeitsqualität und eine hohe Zufriedenheit zu erreichen.

Mobiles Arbeiten erfordert Mobile Security

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 3Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit eines Smartphones als Dienst- und Privathandy. Viele Arbeitnehmer möchten nicht weiter zwei Handys mit sich führen. Gerade durch das Homeoffice verschmilzt Privat- und Berufsleben und man ist auch nach Feierabend noch für ein schnelles Telefonat oder eine kurze E-Mail erreichbar. Fünf Tipps aus der Grundschule für Mobile Security finden Sie in diesem Beitrag auf unserem www.it-wegweiser.de.

Persönlicher Erfahrungsaustausch hinsichtlich Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 4Im Rahmen der aktuell stattfindenden Fachmessen in Norddeutschland, sowohl auf der PersonalNord als auch auf Hannover Messe tauschen wir uns in persönlichen Gesprächen in Halle 16 im Sonderausstellungsbereich “jobandcarrier” aus. Wir freuen uns wenn auch Sie die Möglichkeit hierzu nutzen auch in Süddeutschland im Rahmen der PersonalSüd am 9.-10. Mai 2017 in Stuttgart am persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen. Unterhalb des folgenden Beitrags finden Sie ein Ticketformular um ein kostenloses Ticket im Wert von 70 Euro zu erhalten und am persönlichen Austausch auf der Hannover Messe teilzunehmen. Auf der rechten Seite finden Sie über die entsprechenden Logos die Möglichkeit kostenlose Tickets für die Personalfachmesse in Ihrer Region zu ordern, siehe:

http://industrie-wegweiser.de/hannover-messe-2017-fortschritt-der-industrie-4-0-loesungen/

Human Resources_Trends 2015

Human Resources: Die wichtigsten Trends 2015

Human Resources-Management 2015 – Worauf Sie achten müssen

Anlässlich unserer Teilnahme an der Zukunft Personal 2015 widmen wir diesen Artikel den wichtigsten Human Resources Trends 2015. Auch dieses Jahr haben neue Themen die Human Resources Abteilungen der Unternehmen beschäftigt. Immer mehr Mitarbeiter und Bewerber prüfen ihre Arbeitgeber genau – so der aktuelle Trend. Durch die Veränderungen der Arbeitswelt werden sich auch die Personalstrategien verändern.  Die zukünftigen Herausforderungen im Bereich Human Resources werden Unternehmenskultur, Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterengagement sein. Die Human Resources Abteilungen müssen sich entsprechend darauf einstellen und ausrichten, um den Anschluss zum Arbeitsmarkt nicht zu verlieren. Für den Unternehmenserfolg ist es entscheidend die richtigen Prioritäten im Recruiting und den Bildungsmaßnahmen zu setzen.

Human Resources 2015: Die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen ist eine der Hauptaufgaben

Für 2015 wurden die Themen Kultur und Bindung als Top-Thema im Bereich Human Resources in globalen Organisationen platziert. Ein Grund dafür ist die hohe Informationsverfügbarkeit in sozialen Netzwerken, denn dadurch werden die Unternehmen zunehmend transparenter. Die Mitarbeiter werden kritischer und wählen den Arbeitgeber entsprechend gezielter aus. Gleichzeitig steigen die Erwartungen an die Unternehmen stetig an. Daraus folgt, dass die gesellschaftlichen und sozialen Aktivitäten der Unternehmen zunehmend im Fokus stehen und dadurch höhere Wichtigkeit erlangen.  Dazu tragen die sozialen Medien wie Facebook und Co. bedeutend bei. Großunternehmen können sich schon lange nicht mehr den neuen Kommunikationskanälen entziehen und nutzen diese Möglichkeiten um die potenziellen Auszubildenden und Mitarbeiter dort zu erreichen. Das Engagement und die professionelle Darstellung im Netz wird als sehr wichtig angesehen. Die zukünftigen Human Resources Strategien sollten daher gezielt darauf ausgelegt sein um die Beschäftigung und Befähigung der Mitarbeiter zu steigern.

Teamgeist statt Festhalten an starren StrukturenHuman Resources 2015: Starre Strukturen hinter sich lassen

Die Attraktivität eines Unternehmens wird mittlerweile vom Verhalten der Vorgesetzten maßgeblich beeinflusst. Dabei stehen Faktoren wie Arbeitsatmosphäre, Entwicklungsmöglichkeiten und eigenständiges Arbeiten im Vordergrund. Der Mitarbeiter möchte mehr am Ergebnis beurteilt werden und als Mensch mit Bedürfnissen gesehen werden. In vielen Unternehmen werden die Mitarbeiter nur als “Helfer” angesehen. Persönliche Belange treten weit in den Hintergrund. Durch Veränderungen können Führungskräfte viel Motivation und Engagement erzeugen. Wenn der Mitarbeiter als Mensch und seine Leistungen entsprechend anerkannt werden, steigt gleichzeitig auch die Attraktivität des Unternehmens. Denn kein Mitarbeiter arbeitet gerne, wenn seine Leistungen nicht anerkannt werden. Es ist eine Sache des Führungsstils. Der Mitarbeiter sollte auf Augenhöhe und als Partner gesehen werden. Letztendlich hat man die gleichen Ziele. Auch wenn dieser Führungsstil mit etwas mehr Aufwand behaftet ist, sollten Unternehmen in die Schulung der Führungskräfte investieren. Der nötige Respekt im Umgang mit dem Team sollte nicht in den Hintergrund geraten. Letztendlich schadet es nicht nur der Stimmung innerhalb einer Abteilung, sondern irgendwann dem ganzen Unternehmen.

Human Resources 2015: Wertschätzung und Gleichberechtigung werden immer wichtiger

Sagen Sie Danke!Das Prinzip der Augenhöhe und des Respekts wird insgesamt immer wichtiger. Dies beginnt bereits im Bewerbungsprozess. Spätestens in 2015 sollte der Bewerber den Eindruck erhalten, dass er nicht nur Mittel zum Zweck ist, sondern wichtig für das Unternehmen sein wird. Er sollte von der ersten Minute an respektiert werden. Der Bewerbungsprozess sollte professionell und mit der entsprechenden Geschwindigkeit durchgeführt werden. Denn bereits bei der Reaktionsgeschwindigkeit auf eine Bewerbung kann der erste negative Eindruck entstehen. Der Kandidat erwartet zumindest eine Empfangsbestätigung für seine Dokumente. Dem Bewerber sollte insgesamt ein bestmöglicher Prozess geboten werden. Oft gestellte Fragen in Bewerbungsgesprächen, wie “Warum sollten wir gerade Sie einstellen?”, sind zwar bisher üblich, signalisieren aber keine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Diese und ähnliche Fragen sollte man für ein Bewerbungsgespräch überdenken. Die Prozesse im Human Resources Bereich könnten neu überarbeitet werden. Arrogante und überhebliche Ausdrucksweisen sollten möglichst vermieden werden. Das Ziel muss sein, den Bewerber bzw. die Fachkraft zu begeistern und für das Unternehmen zu gewinnen. Der Trend sollte dahin gehen, dass der Mitarbeiter gemeinsam mit dem Unternehmen arbeitet und nicht nur für das Unternehmen. Der Mitarbeiter als Mittel zum Zweck sollte der Vergangenheit angehören. Heutzutage soll sich der Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren, was durch Wertschätzung deutlich gefördert wird.

Human Resources_EmpfehlungenHuman Resources 2015: Empfehlungen als maßgebliches Recruiting-Instrument

Recruiting ist in 2015 alles andere als eine schnelle und kostengünstige Aufgabe. Nebenbei ist diese Aufgabe auch in mittelständischen Unternehmen professionell auszuführen. Für das Recruiting werden in Wachstumsunternehmen steigende Investitionen im Bereich Human Resources notwendig sein. Vor diesem Hintergrund sind Empfehlungen immer wichtiger, da hierbei das Wissen über die Eigenschaften und Fähigkeiten über den zukünftigen Mitarbeiter schon enthalten ist. Viele Positionen werden durch Empfehlungen besetzt. Dabei können Tipps zu geeigneten Kandidaten auch die Anzahl der nötigen Gespräche verringern und den sehr aufwendigen Prozess schlanker gestalten. Dies gilt für alle Unternehmen, aber besonders für Startups, die nur wenige Ressourcen im Human Resources Bereich zur Verfügung haben.

Human Resources 2015: Start-Ups brauchen Spezialisten für weiteres Wachstum

Bleibt man bei den Startups, so lässt sich für 2015 ein weiterer Human Resources Trend aufzeigen. Es hat sich herausgestellt, dass Startups sich möglichst schnell spezialisieren und in den Strukturen konkret aufstellen müssen. Das bedeutet, dass das Recruiting zunehmend Spezialisten einstellen sollte um möglichst schnell den nächsten Schritt für weiteres Wachstum zu investieren. Zunächst beginnt ein Startup in der Regel mit Generalisten als Potenzialträger, was zunächst auch richtig ist, aber zu  einem späteren Zeitpunkt den Eintritt in die nächste Phase aufs Spiel setzen könnte. Es ist also für Startups wichtig zum richtigen Zeitpunkt auf die individuellen Spezialisten zu setzen um die nächste Hürde nehmen zu können.

Passende Beiträge:

  • Mitarbeitererfolge steigern durch individuelle Potenzialaufbereitung

    Kennen Sie das auch, am Ende der Arbeitswoche fragt der Chef nach dem Status Quo und welche Erfolge zu feiern gibt, doch aktuell haben Sie keine konkreten Erfolge nachzuweisen? Speziell in der stressigen Vorweihnachtszeit häufen sich die Kommentare wie „Nicht erreicht-„ oder „Wieder anrufen“ in Ihrem CRM. Sie werden oft direkt zu Beginn des Gespräches […]
  • Arbeitswelt 4.0: Vernetzung von Computer-Maschinen auf dem Vormarsch – Und wer investiert aktuell in die Mitarbeiter, den dritten Digitalisierungfaktor?

    Arbeitswelt 4.0 – welche Investitionstreiber stehen im Vordergrund? Es dürfte sich herumgesprochen haben: Der Wirtschaftsstandort Deutschland wird sich innerhalb weniger Jahre dramatisch verändern. Viele Investitionen fließen in Projekte für „Industrie 4.0“ oder in die„Digitale Transformation“.  Oft steht nicht an erster Stelle, dass es Menschen sind, welche die Veränderungen inspirieren, initialisieren und bewältigen werden.  Es geht […]
  • Fachkräftemangel_Industrie 4.0

    Fachkräftemangel? Studie zur Industrie 4.0

    Fachkräftemangel – Hohle Phrase oder reales Problem? Über den Fachkräftemangel in Deutschland wird oft weitreichend diskutiert. Glaubt man der deutschen Industrie wird der Mangel an geeigneten Mitarbeitern bald alle Räder der Wirtschaft und jede Innovationsfähigkeit zum Erliegen bringen. Die Wissenschaft sieht dieses Problem dagegen etwas differenzierter. Demnach ist aktuell noch kein akuter Expertenmangel zu erkennen. […]
  • Individuelle Mitarbeiterführung | Projektbeispiel zur Kreativitätsförderung

    Dieser Reim ist das Ergebnis eines kreativen Austausches mit meinem Chef, als wir überlegten, wie man am einfachsten beschreibt, was unser Versprechen hinsichtlich unserer Kennenlernangebote ist. Als ich so darüber nachdachte, ist mir plötzlich die Idee für diesen Reim gekommen, den ich innerhalb weniger Minuten auf einen Schmierzettel kritzelte. Als ich das Resultat meinem Chef präsentierte (mehr als Spaß […]

Emotionale Intelligenz – ein Schlüssel zum beruflichen Erfolg

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, eigene Emotionen und die eines anderen Menschen oder einer Gruppe zu erkennen, sie zu akzeptieren und zu beeinflussen.

Warum ist Emotionale Intelligenz für Ihren beruflichen Erfolg wichtig?

book-840647_1280

Bei einem Bewerbungsgespräch bewerben sich z.B. mehrere Berufsanfänger auf eine Stelle. Einer von ihnen hat möglicherweise sehr gute Zeugnisnoten und weiß viel über das Arbeitsgebiet. Warum kann es trotzdem sein, dass der Arbeitgeber sich für einen anderen Bewerber entscheidet, dessen Notendurchschnitt wesentlich schlechter ist und der nicht soviel Fachwissen mitbringt? Die Antwort liegt in dem persönlichen Eindruck, den der zweite Bewerber auf den Arbeitgeber gemacht hat, in der Art, wie er gesprochen und zugehört hat, welche überzeugend war.
Emotionale Intelligenz ist in allen Berufsfeldern erforderlich, wo eine Begegnung oder Zusammenarbeit mit Menschen stattfindet. Beim Umgang mit Kunden ist die Emotionale Intelligenz für den Erfolg ausschlaggebend, denn jeder Kunde möchte normalerweise, dass man ihm Wertschätzung und Verständnis entgegen bringt, auch wenn seine Gefühle nichts mit dem Kauf an sich zu tun haben. Wird diese Erwartung nicht erfüllt, weil der Verkäufer ungeduldig oder gleichgültig auf seine Fragen reagiert, wendet sich der Kunde vielleicht an eine andere Firma.
Ein Lehrer, der die Schüler ohne Emotionale Intelligenz unterrichtet und versucht, ihnen lediglich Fakten zu vermitteln, wird von seinen Schülern wohl kaum akzeptiert werden. Er wird für sie kein Vorbild sein und seine Worte werden ihnen nicht in Erinnerung bleiben.
Aber auch im kreativen Bereich, in der Kunst- oder Musikszene, ist Emotionale Intelligenz von Bedeutung, damit das entstandene Werk die Menschen anspricht, ihre Herzen berührt und einen Eindruck bei ihnen hinterlässt. Viele Musiker haben z.B. bekanntlich ein Talent, die Gefühle ihrer Fans zu beeinflussen. Hier beginnt die Arbeit zunächst bei den eigenen Gefühlen, die erkannt und zum Ausdruck gebracht werden sollten. Der nächste Schritt ist es, eine Brücke zu den anderen Menschen zu schlagen, sie mit einzubeziehen und für das eigene Werk zu begeistern. Gelingt dies nicht, bleibt das kreative Schaffen eben eine „brotlose Kunst“.
Emotionale Intelligenz kann aber auch auf negative Weise eingesetzt werden, um andere zu manipulieren und dadurch Vorteile zu erzielen. Ein gutes Beispiel hierfür sind bestimmte Werbeslogans, bei denen u.a. durch Musik die Gefühlsebene der Verbraucher angesprochen wird.

Mit eigenen und fremden Emotionen intelligent umgehen

anger-794697_1280

Wie können Sie Ihre Emotionen so steuern, dass sie Ihnen helfen, bestimmte berufliche Ziele zu erreichen?
Sie können ihre Emotionen konstruktiv nutzen und sie auf ein längerfristiges Ziel richten, z.B. berufliches Vorankommen in einer Firma und ihr Verhalten daran orientieren. Das bedeutet, dass Sie nicht gleich emotional reagieren, sondern spontane Reaktionen auch mal zurückstellen, um Ihr Ziel zu erreichen. Wenn Sie z.B. sehen, dass Ihr Chef gerade viel Stress hat, werden Sie versuchen ihn trotz seiner schlechten Stimmung so gut wie möglich zu unterstützen, denn Sie wollen gerne weiterhin für ihn tätig sein. Das Interesse an der gestellten Aufgabe überwiegt dann und spornt Sie und auch andere dazu an, mitzuarbeiten.
Wenn Sie erfolgreich sein wollen, ist es zunächst notwendig, einen Abstand zu den eigenen Emotionen zu gewinnen. Nur dann sind Sie in der Lage, Ihr Gegenüber wirklich wahrzunehmen und sein Verhalten zu verstehen. Die mehrfache Weltmeisterin im Kickboxen, Lucia Rijker, erreichte nach eigener Aussage bei den Wettkämpfen eine solche Konzentration, dass sie den jeweils nächsten Schlag ihres Gegners vorausahnen und sich davor schützen konnte. Diese Art der Wahrnehmung zu entwickeln und zu schulen ist auch für Sie möglich, wenn Sie nicht zu sehr in den eigenen Emotionen verhaftet sind.
Auf längere Sicht hilft es jedoch nicht, die eigenen Emotionen lediglich zu verdrängen. Besser ist ein empathischer Umgang damit. Zunächst einmal sollten Sie lernen, ihre Gefühle zu akzeptieren und sie in eine positive Richtung zu lenken.
Eine Mitarbeiterin war z.B. eines Tages nicht in der Lage, ihre Büroarbeit zu erledigen, weil eine unerklärliche Traurigkeit sie überwältigte. Kurz darauf stellte sich heraus, dass es einen Grund für ihre traurige Stimmung gab – ein sehr wichtiger Mitarbeiter hatte ganz plötzlich beschlossen, die Firma zu verlassen. Da sie ihre eigene Reaktion seltsam fand, nahm sie Kopfschmerz-Tabletten und Antidepressiva, um sich besser zu fühlen. Damit wurden ihre Emotionen jedoch nur betäubt.
Wäre sie in der Lage gewesen, ihre Gefühle nicht als nebensächlich abzutun, hätte sie beispielsweise ihre Zeit und Empathie dazu nutzen können, eine Abschiedsfeier zu organisieren. Dann hätten alle Betroffenen noch einmal mit dem Mitarbeiter über seine Entscheidung sprechen können, um seine Beweggründe zu verstehen. Anschließend wäre sie dann wieder fähig gewesen, effektiv weiter zu arbeiten.

Wie können Sie Ihre Emotionale Intelligenz verbessern?

head-776681_1280

Umgeben Sie sich mit Menschen, die eine positive Grundeinstellung haben und Ihnen ein Vorbild sein können. Vor allem aber pflegen Sie einen guten Kontakt zu sich selbst. Je besser Sie sich selbst verstehen, desto leichter wird es Ihnen fallen, Ihre Emotionen zu steuern. Sie selbst haben die Wahl, ob Sie einem Gefühl folgen wollen oder nicht!
Um einen inneren Abstand zu Situationen zu gewinnen und mit Stress besser umgehen zu lernen, können Sie z.B. Achtsamkeit und Meditation praktizieren.
Außerdem ist es hilfreich, Seminare und Fortbildungen zu besuchen, die den Umgang mit eigenen und fremden Emotionen zum Thema haben, z.B. Gesprächsführung nach Carl Rogers. Diejenigen, mit denen Sie zusammen arbeiten, werden bald den positiven Wandel bei Ihnen bemerken. Sie werden dann mehr Wertschätzung erhalten, weil Sie selber rücksichtsvoller und bewusster mit den Gefühlen Anderer umgehen. Dadurch wird sich auch Ihr Selbstbewusstsein steigern.
Für den Erfolg im Berufsleben ist es wichtig, dass Sie ein gewisses Maß an Freude und Begeisterung für Ihre Tätigkeit empfinden. Nur dann wirken Sie überzeugend auf Andere. Entwickeln Sie eine Vision für ihren beruflichen Weg, überlegen Sie, auf welche Weise Sie gerne einen Beitrag in der Welt leisten möchten! Durch diese Art der Selbstmotivation werden Ihre Emotionen dem Erfolg nicht mehr im Weg stehen, sondern diesen unterstützen und antreiben.

 

Sie vermissen ein Thema auf diesem Blog?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon

Zu diesem Thema möchte ich gerne mehr lesen:

Wie kann ich Talente gezielt für meinen jeweiligen Bedarf entdecken

Wie kann man gezielt Talente entdecken

Jeder Mensch hat individuelle Stärken und Schwächen. In Unternehmen sind Teams oft willkürlich zusammengesetzt oder historisch gewachsen. Die Fähigkeiten der Teammitglieder sind dabei oft unterschiedlich. Der eine Kollege kann dies gut, der andere das. In der Regel wird es auch Personen im Team geben, deren Talente nie entdeckt werden. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein. Unter Umständen bekommen die Mitarbeiter nie die Möglichkeit, die besonderen Fähigkeiten zu zeigen oder Sie haben ein Talent selbst noch gar nicht entdeckt. Begabungen und Talente verbergen sich in jeder Person. Man muss sich nur die Zeit nehmen, diese auch zu entdecken und zu fördern. Um die Mitarbeiter und somit das Unternehmen voran zu bringen, müssen die unbeachteten Potenziale jedes einzelnen individuell entdeckt werden.

woman-690036_1280

Ansatzpunkte für gezielte Talentförderung

Die entscheidende Person beim Thema Talentförderung ist der Vorgesetzte bzw. die Geschäftsführung. Vor allem in mittelständischen und großen Unternehmen sind einige der direkten Vorgesetzten nicht daran interessiert das eigene Team zu entwickeln und zu fördern. Sie sind vielmehr mit der eigenen Karriere beschäftigt und verfolgen zunächst nur die eigenen Ziele um sich bei ihrem direkten Vorgesetzen zu profilieren. Steht man an unterster Stelle der Hierarchie, wird es sehr schwer innerhalb einer Abteilung aufzusteigen. Auf der anderen Seite gibt es selbstverständlich Vorgesetzte die ihre Mitarbeiter fördern möchten. In vielen Fällen scheitert allerdings die weiterführende professionelle Zusammenarbeit an dem gemeinsamen Konsens. Daher ist es sehr wichtig mit Hilfe von gemeinsamen Aufgaben zusammen zu finden und so die versteckten Talente der Mitarbeiter entdecken, fördern und nutzen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen gibt es verschiedene Methoden.

Interne Suche nach Problemlösungen zur Talentfindung

Eine Methode um Talente zu entdecken ist die Ausschreibung im Unternehmen vorhandener Probleme. In vielen Abteilungen bestehen Schwierigkeiten, die bisher unlösbar erschienen und das Team vor eine große Herausforderung stellte. Die sogenannte “Betriebsblindheit” verhindert es, einen kreativen Lösungsansatz zu finden. Für solche Fälle eignet sich das “interne Crowdsourcing”, welches die Suche nach einer Problemlösung in der eigenen Belegschaft beschreibt. Die Problemstellung wird in anderen Teams oder Abteilungen ausgeschrieben und somit kreative Köpfe angesprochen, die sich mit der Fragestellung identifizieren können. Dadurch lassen sich ungeahnte Fähigkeiten aus den Mitarbeitern auf freiwilliger Basis hervorbringen. Somit wird niemand zu einem Lösungsansatz verpflichten, dem das vorhandene Thema schwer fällt. Man spricht in diesem Zusammenhang von der kollektiven Intelligenz, bei der viele Personen aus einem großen Wissensfundus schöpfen und auf individuelle Erfahrungswerte zurück greifen. Im Endeffekt führt die Verschmelzung der unterschiedlichen Talente und Fähigkeiten zu einem verwendbaren Lösungsansatz. Bei dieser Art der Talentfindung ist eine reibungslose Kommunikation absolut unerlässlich. Der Unternehmer sollte unbedingt für ausreichende und einfach nutzbare Kommunikationskanäle sorgen.

startup-594091_1280

Talent-Gespräche als Schlüssel zum Erfolg bei der Talentfindung

Leider wird in Unternehmen nur selten das Umfeld oder der Background der Mitarbeiter bekannt oder berücksichtigt. Oft bleibt dem Vorgesetzten nicht viel Zeit für Gespräche über die persönlichen Interessen außerhalb des Büros. Doch gerade aus der Vergangenheit, der Freizeitaktivitäten und besonders der ehrenamtlichen Tätigkeiten lassen sich verborgene Talente aufspüren. Wenn der Vorgesetzte in Gesprächen über das Umfeld und der privaten Tätigkeiten des Mitarbeiters Informationen bekommt, kann er die Erfahrungen und das Wissen zur weiteren Entwicklung nutzen. Denn in der Freizeit beschäftigt sich jeder mit den Dingen, die einem Spaß machen. Warum sollte man also diese Fähigkeiten und Kenntnisse aus dem privaten Umfeld nicht nutzen. Das wäre in jedem Fall ein Vorteil für beide Parteien. Um an die Informationen der Mitarbeitern zu kommen, kann man mit Hilfe eines Talent-Gespräches gezielt Fragen stellen und somit die Stärken und Schwächen identifizieren. Je nach Struktur des Unternehmens lässt sich ein solches Gespräch auch mit dem alljährlichen Mitarbeiter-Entwicklungsgespräch verbinden. Man könnte gewonnene Kenntnisse direkt in den Entwicklungsplan des Mitarbeiters integrieren. Fragen aus diesem Katalog wären zum Beispiel: Womit beschäftigt er sich privat (bei Vereinen, Hobbys oder Ehrenämter)? Hat er dadurch besondere Fähigkeiten erlernt (wie bspw. Organisationtalente, Kenntnisse in Öffentlichkeitsarbeiten, Führungskompetenzen)? Desweiteren kann man darauf eingehen, was der Begriff “Talent” für den Mitarbeiter bedeutet und worin er selbst seine Talente sieht um einen fundierten Start in das Gespräch zu bekommen.

Routine als Innovationsbremse vermeiden

Ist der Mitarbeiter bereits seit einiger Zeit auf einem Arbeitsplatz wird sich Alltag und Routine einstellen. Die Abläufe sind klar definiert und der Mitarbeiter erledigt alles wie im “Automatikmodus” nach den eingespielten Mustern. Doch das führt meist zu einer verminderten Arbeitsmotivation und eine geringeren Leistungsfähigkeit. Dadurch bleiben oft Hinterfragungen hinsichtlich der Produktivität, der Sinnhaftigkeit oder gar des Nutzens der eigenen Arbeit aus. Deshalb sollte die Routine gezielt durch einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz unterbrochen werden um somit die Fähigkeiten in der alltäglichen Arbeit nicht zu verlieren. Durch Team-Events an fremden Orten kann beispielsweise der Alltag unterbrochen und fokussiert an Projekten gearbeitet werden. Eine offene Bürostruktur, mit wechselnden Tischnachbarn, fördert den Austausch und den Teamgeist.

Mitarbeiter

Welche weiteren Vorteile bringt die Talentförderung

Durch gezielte Talentförderung wird auch das Bild nach außen attraktiver und potenzielle Bewerber auf das Unternehmen aufmerksam. Die Mitarbeiter werden sich in einer solchen Umgebung wohlfühlen und sich nicht durch das nächst beste Angebot der Konkurrenz abwerben lassen, was wiederum der Mitarbeiterbindung dient. Durch die Talentförderung lassen sich gegebenenfalls auch extern vergebene Aufgaben intern bewältigen, so dass keine Fremdfirmen beauftragt werden müssen. Dadurch kann auch die Weitergabe von internen Informationen verhindert werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Mitarbeiter die Möglichkeit und die Aufmerksamkeit bekommen, ihre Ideen und Gedanken platzieren zu können. Alleine das Wissen um die Möglichkeit der Mitgestaltung wird die Kreativität der Mitarbeiter fördern und dadurch einen Vorteil für das Unternehmen generieren.

Betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen

Die Organisation und das Verhalten am Arbeitsplatz will man durch das Betriebliche Gesundheitsmanagement gesundheitsfördernd gestalten. Das Unternehmen und die Beschäftigten sollen dabei gleichermaßen profitieren. Zudem heißt es: ”gesunde Mitarbeiter leisten mehr”.schreiende Frau, hält Ordner, betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Moderne der Arbeit

Durch stetig ansteigende Digitalisierung in der Arbeitswelt sind Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer häufiger vor dem Monitor, als je zuvor. Tendenz steigend. Dies führt uns vor Augen, dass der Bürostuhl und der PC, Alltag für viele Arbeiter geworden sind. Parallel dazu werden Mitarbeiter/innen immer älter. Eine besondere Herausforderung, der wir uns systematisch stellen müssen. Die Keywords dafür sind Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft. Dazu gehört auch lebenslanges Lernen. Dies ist ein grundlegender Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagement, das Betriebe sowie deren Beschäftigte umfasst.

Betriebliche Gestaltung mit BGM

Diese Entwicklungen und das dazugehörige Engagement führen oft zur Überforderung bei Beschäftigten, sowie Führungskräften. Die Folgen sind schwerwiegend für jedes Unternehmen und deren Mitarbeiter/innen. Dazu gehören: Frustration und Demotivation, Leistungsabfall und Krankheit.
Dies muss jedoch nicht der Fall sein! Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Aufgaben und Herausforderungen gewinnbringend für den Betrieb und seine Beschäftigten zu gestalten.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement setzt sich dabei mit 2 einfachen Fragen auseinander.

1. Was demotiviert, macht krank oder hemmt?
2. Was fördert, hält gesund, motiviert bei der Arbeit und schafft Zufriedenheit?

Feedback geben, Kritik üben und loben. Dies schafft Zufriendenheit, motiviert und hält gesund. Zudem erhält der Mitarbeiter seinen momentanen Standpunkt. Jeder wünscht sich Klarheit, vorallem im Beruf.
Unklarheiten, Verschwiegenheit und mangelnde Kommunikation hemmen die Mitarbeiter.

arbeitende Frau, Ordner in den Händen, betriebliches Gesundheitsmanagement

Ziele im Betrieblichen Gesundheitsmanagement 

Zu aller erst müssen Sie für sich ein Ziel definieren. Was Sie mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement erreichen können. Betriebliches Gesundheitsmanagement fördert die Leistungsfähigkeit und die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter/innen.
Ziel ist es, die Arbeit selbst gesünder zu gestalten, sowie die Bewältigungsmöglichkeiten und Kompetenzen der Beschäftigten zu erhalten und zu stärken.

Ziele werden im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in harte und weiche Zielkriterien unterschieden.

1. harte Zielkriterien: Frühberentung, Berufskrankheiten, Unfallstatistiken, Fehlzeiten, Produktivität,
Qualität.
2. weiche Zielkriterien: Mitarbeiterzufriedenheit, Wohlbefinden, Motivation, Identifikation, Betriebsklima.

Ein Beispiel: Das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigert sich, wenn der Arbeitsplatz sauber und hygienisch ist. Ständig auftretende Probleme wie zum Beispiel der Absturz des Internets oder Problematiken mit dem Drucker, reduzieren das Wohlbefinden. Solche Angelegenheiten müssen ernst genommen und behoben werden.

Wichtig bei Ihren Zielen ist, dass sie messbar, realistisch, allgemein bekannt und akzeptiert sind. Die Folge wäre misslingen der notwendigen Maßnahmen.

Jeder kann aktiv werden

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter doch einfach mal, wie es Ihnen mit der Arbeit ergeht und was sie sich unter Betrieblichem Gesundheitsmanagement vorstellen. Sie werden verblüfft sein, welches Feedback sie bekommen. Die am häufigsten auftretenden Probleme sind:
– Augenschmerzen durch stundenlangen Blick auf den Bildschirm
– Gliederschmerzen vom sitzen, tippen & telefonieren telefonierende Frau, betriebliches Gesundheitsmanagement

Wer kennt es nicht? Stundenlanges sitzen, E-Mails tippen, recherchieren, telefonieren. Schnell wird man müde, der 3. Kaffee muss her, doch dieser wirkt auch nicht mehr richtig. Außerdem fallen die Schulter nach vorn und der Rücken schmerzt, da hilft nicht mal der ergonomische Bürostuhl. Wie schön wäre es aufzustehen. Doch was dann?

Mit einfachen Atemübungen und leichten Ganzkörper Übungen (Dauer circa. 7 min.) sind Sie wacher und wirken den Schmerzen entgegen. Dies funktioniert wie folgt:

An einen ungestörten bzw. leisen Ort gehen
1. Übung: Schulter kreisen, Arme dabei hängen lassen  (nach hinten und vorn) je 10 mal
2. Übung: Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben – einatmen ; Kopf geradeaus und nach vorne beugen – ausatmen ; Kopf nach links drehen und das Kinn anheben – einatmen.
3. Übung: komplett strecken, Arme parallel zum Körper über den Kopf, Fingerkuppen zeigen nach oben, in den Bauch einatmen (Bauch – ”dick”, ”aufgeblasen”) und ausatmen (Bauch – zur Wirbelsäule ziehen), je Atemzug 6 mal
4. Übung: stehend, Arme hängen lassen und 2 min. in die Lunge tief aus- und einatmen (gern mit geschlossenen Augen)

Am besten an frischer Luft.

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Baustein in Ihrer Firma

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist ein wichtiger Bestandteil, wenn es um qualitativ hochwertiges arbeiten, zufriedene Mitarbeiter, wenig Fehltage, Motivation und Wohlbefinden geht. Setzen Sie ein Zeichen, um ein Unternehmen zu führen, welches BGM als wichtiges Instrument benutzt, um zufriedene und motivierte Mitarbeiter zu führen.

 

12 sofort umsetzbare betriebliche Gesundheitsmaßnahmen

Corporate Health Convention

Praxis pur im Rahmen der Corporate Health Convention und parallel zur Personal Süd

Aus der Praxis für die Praxis von Experten, so lautet das Motto des 2. Gesundheitstags mit umfangreichen Gesundheits-Workflows im Rahmen der Corporate Health Convention und parallel zur Personal Süd 2015, am 19.5.2015 in einem separaten Schulungsraum auf dem Stuttgarter Messegelände.

Personal Süd 2015

Spezielles Konzept ermöglicht innerhalb einer Stunde eine hohe Produktivität

Gesundheits-Workflows Jeweils innerhalb einer Stunde setzt jeder Teilnehmer gemeinsam mit dem jeweiligen Experten für die ausgewählte betriebliche Gesundheitsmaßnahme einen Umsetzungsleitfaden anhand der individuellen Gegebenheiten und Daten des eigenen Unternehmens um.

Im Vergleich zu klassischen Vorträgen sind die wichtigen Impulse sofort umgesetzt, bleiben nicht liegen oder werden nach einer gewissen Zeit unkonkret. Im Gegenteil, die Ergebnisse der Gesundheits-Workflows können am nächsten Tag sofort im Unternehmen angewendet werden.

Das Konzept wurde vom Verein „Integrative Systemergonomie und Gesundheitsmanagement e.V.“ entwickelt und erhält regelmäßig positives Feedback von den Teilnehmern.

Vollkommenes und praxistaugliches BGM

salad-677913_1280In Anlehnung an die Astrologie, in der die Zahl Zwölf als kosmische Zahl der Vollkommenheit gilt und heilig war, wurden die wichtigsten Erfolgsfaktoren eines betrieblichen Gesundheitsmanagement portionsgerecht in 12 Gesundheits-Workflow aufgeteilt. In nachfolgenden Zeitfenstern hat ein Teilnehmer die Wahl zwischen vier BGM-Erfolgsfaktoren:

   

Folgende drei Gesundheits-Workflows finden in jedem der drei Zeitfenster statt, sodass sechs Workflows in jeweils einem Schulungsraum pro Zeitfenster parallel durchgeführt werden:

    1. BGM-Einführung praxisnah
    2. Gesundheit in der Praxis managen
    3. Wertschätzende und gesunde Unternehmenkultur in derPraxisGesundheits-Workflows von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr:

       

    4. Ernährungspraxis als Treibstoff für Körper, Geist und Seele
    5. BGM-Qualitätssicherung einfach, schnell und praxisnah
    6. Praxisnahe Lichtkonzepte für gesunde und leistungsfähige ArbeitsplätzeGesundheits-Workflows von 13.45 Uhr bis 14.45 Uhr:

       

    7. Entspannungspraxis als Energietankstelle
    8. Burnout-Präventation praxisnah für die psychische Gesundheit
    9. Hygienepraxis als Grundvoraussetzung für ein funktionierendes BGMGesundheits-Workflows von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr:

       

    10. Bewegungspraxis für Herz, Lunge und Kopf
    11. Betriebliches Eingliederungsmanagement praxisnah
    12. Dynamische Sitz- und Sitz-Steh-Konzepte in der Praxis kennenlernen

Angebot für unsere Netzwerkmitglieder

Michael SchurrSofort-einsatzbereit.de konnte sich im Rahmen der Personal Nord in Hamburg von der Nachhaltigkeit, der pragmatischen und bildhaften Herangehensweise des Konzeptentwicklers überzeugen. Einen eigenen Eindruck können Sie sich in folgendem Interview machen:

http://www.haufe.de/arbeitsschutz/gesundheit-umwelt/2-gesundheitstag-auf-der-chc-wissen-nicht-verpuffen-lassen_94_302996.html

Preisvorteil mit gleichzeitiger Förderung der Nachhaltigkeit

active-18975_1280Jeder Teilnehmer eines Gesundheits-Workflows erhält einen Preisvorteil von über 150,00 Euro, außerhalb der Schulungsleistung als Grundausstattung:

– 3-monatiger Zugang im Wert von 114,00 Euro für das Haufe Arbeitsschutz Office Professional

-kostenfreien Eintritt zur Personalmesse SÜD am 19. und 20. Mai 2015 im Wert von 50,00 Euro

 

4 Teilnahmemöglichkeiten und Optionen für jeden Terminkalender

Gesundheits-Workflow-Angebot „Terminkalender-Voll-Wenig-Zeit“

Sie haben am 19. Mai 2015 Termine auf der Corporate Health Convention oder auf der Personal Süd und können diese nicht auf den 20. Mai 2015 verlegen? Kein Problem, dann investieren Sie z.B. nur eine Stunde für eine sofort umsetzbare betriebliche Gesundheitsmaßnahme. Der Preis bei Einzelbuchungen inkl. Grundausstattung beträgt 99,00 Euro zzgl. MwSt.

Gesundheits-Workflow-Angebot „Doppelt hält besser“

Angenommen, Sie nehmen an zwei Gesundheits-Workflows teil, dann haben Sie noch genügend Zeit, die persönlichen Informationsangebote der parallel laufenden Veranstaltungen auf dem Stuttgarter Messegelände zu nutzen. Bei Buchung von zwei Gesundheits-Workflows beträgt der Preis inkl. Grundausstattung jeweils 79,00 Euro zzgl. MwSt.

Gesundheits-Workflow-Angebot „Ganztages-Hattrick“

Wenn Sie z.B. die Corporate Health Convention oder die Personal Süd an zwei Tagen besuchen, dann empfehlen wir Ihnen die Komplettteilnahme inkl. der Warm-Up-Impulse am Vormittag. Das Komplettprogramm erhalten unsere Netzwerkmitglieder für 199,00 Euro zzgl. MwSt. dies entspricht einem Preisvorteil von 50,00 Euro.

Gesundheits-Workflow-Angebot „Teamteilnahme“

Für Sie sind mehr als drei Gesundheits-Workflows interessant, evtl. alle 12 sofort umsetzbare betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen? Dann teilen Sie sich die Gesundheits-Workflows im Team auf. Der 2. Teilnehmer eines Unternehmens erhält den Teilnahmepreis von 149,00 Euro, der dritte Teilnehmer von 99,00 Euro und der vierte Teilnehmer den Preis von 79,00 Euro zzgl. MwSt., jeweils für das Komplettprogramm.

active-19413_1280

Nutzung der Sonderkonditionen als Reservierung ohne feste Buchung

Wir leiten Ihre Reservierung weiter an den Verein "Integrative Systemergonomie und Gesundheitsmanagement e.V. der Ihre Reservierung anhand der wenigen Teilnehmerplätze prüft, die Buchung bestätigt und Ihr Vertragspartner wird.

Sie können das nachfolgende Formular auch nutzen, wenn Sie nur ein Messeticket zurPERSONAL 2015 wünschen:

Firmenname (Pflichtfeld)

Branche

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Funktion

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ/Ort (Pflichtfeld)

Kontaktrufnummer (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "1.BGM-Einführung praxisnah"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "2. Ernährungspraxis"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "3, BGM-Qualitätssicherung"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "4. Praxisnahe Lichtkonzepte"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "5. Gesundheit in der Praxis managen"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "6. Entspannungspraxis"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "7. Burnout-Präventation"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "8. Hygienepraxis "

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "9. gesunde Unternehmenkultur"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "10.Bewegungspraxis"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "11. Betriebliches Eingliederungsmanagement"

Anzahl der Personen zum Gesundheits-Workflow "12. Sitz- und Sitz-Steh-Konzepte"

Name, Vorname der einzelnen Teilnehmer:

Ganzjährige Tipps zu Personal- und Bewerbungswesen

Angebote von Arbeitgebern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Gesuche von Arbeitnehmern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@sofort-einsatzbereit.de

Talentförderung in Unternehmen

Das Thema Talentförderung hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Um Wettbewerbsvorteile zu generieren ist es von besonderer Wichtigkeit motivierte, leitungsstarke und innovationskräftige Mitarbeiter zu entwickeln. Unternehmen riskieren ihren wirtschaftlichen Erfolg, wenn sie ihre Leistungsträger und Nachwuchskräfte vernachlässigen.

office-594132_1280

Talentförderung als Teil des Talentmanagements

Wer dem Wettbewerb standhalten will, muss seine Talente fördern. Statistiken zeigen, dass drei Viertel der Unternehmen zwar eine Strategie zur Talentförderung implementiert haben, jedoch nur ein Drittel aktiv die Talente gezielt fördern. Dabei sind fast alle der Meinung, dass das Thema Talentmanagement eine Schlüsselfunktion eingenommen hat, da Leistungsträger als ein wichtiger Bestandteil der Zukunft von Unternehmen gesehen werden. Um dem zunehmenden Konkurrenzdruck standzuhalten, sind die Personalbereiche in der Pflicht sich intensiv um die Mitarbeiter zu kümmern. Entsprechende Personalprogramme zur Talentförderung sind eine wichtige Voraussetzung für den weiteren Unternehmenserfolg. Leider wird das Thema im Arbeitsalltag oft vernachlässigt. Meist fehlt den Vorgesetzten die nötige Zeit oder auch die Fähigkeiten um sich neben den täglichen Herausforderungen ausreichend um die vorhandenen und zukünftigen Talente zu bemühen. Die Vorgesetzen sollten durch spezielle Schulungen für das Thema sensibilisiert werden, damit die Strategien zur Talentförderung gelebt und umgesetzt werden können.

Langfristige Programme zur Talentförderung bringen Erfolge

Für den Personalbereich sollten langfristige Strategien im Fokus stehen. Kurzfristige Aktionen führen meist zu keinem Erfolg, wenn eine Stelle nachbesetzt werden muss. Um offene Positionen gezielt mit Talenten zu besetzen ist ein langfristiger Prozess notwendig. Dazu sollten Personaler verschiedene Maßnahmen ergreifen um eine Strategie im Unternehmen zu implementieren. Zunächst sollte man ein systematischen Prozess zur Talentförderung einführen. Dabei sollte mindestens zwei Jahre im Voraus die Nachfrage von Fähigkeiten und Personal prognostiziert werden. Um sich ein Bild über die Verfügbarkeit der passenden Talente zu bilden, können auch externe Analysen herangezogen werden. Darüber hinaus sollte man sich ein Kennzahlensystem erstellen, um die aktuellen und zukünftigen Bedarfe an Talenten zu messen und darzustellen. Den Führungskräften sollte die Verantwortung für das Thema nahegelegt werden. Dies kann beispielsweise auch in deren Jahreszielen verankert sein. Dadurch erreicht man eine größere Aufmerksamkeit für die Thematik. Desweiteren können Vorgesetzen weiterführende Talentförderungs-Seminare zur Fortbildung in diesem Bereich angeboten werden.

speakers-414560_1280

Fachkräftemangel als Zeichen von schlechter Talentförderung?

In den letzten Jahren beklagen sich zahlreiche Unternehmen in Deutschland zunehmend über Fachkräftemangel und haben dadurch hohe finanzielle Verluste zu beklagen. Um den Verlusten entgegen zu wirken wurden zahlreiche Fachkräfte aus dem Ausland abgeworben und Rentner mit lukrativen Angeboten aus dem Ruhestand gelockt. Dabei wurde eine weitere Möglichkeit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken nur wenig genutzt: Den eigenen, motivierten Nachwuchs zu fördern. Talentierte und qualifizierte Mitarbeiter in Schlüsselpositionen zu gewinnen, wird oft als dringendste Herausforderung im Talentmanagement gesehen. Trotzdem gelingt die konsequente Umsetzung oft nicht. Nur wenige Unternehmen sind von ihrem aktuellen Konzept zur Talentförderung überzeugt und sehen eher dringenden Optimierungsbedarf. Dabei ist die Strategie auch unterschiedlich: Viele Unternehmen setzen auf die Entwicklung der gesamten Mitarbeiterteams und nicht auf die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen. Dazu werden erst die Talente identifizieren und daraufhin gezielt fördern. Die Unternehmen stehen dabei oft in einem Konflikt: Einerseits ist es effektiver und günstiger einzelne Talente auszuwählen und diese gezielt zu fördern, andererseits bleibt dadurch ein großer Teil des Potenzials der Mitarbeiter ungenutzt. Den meisten Unternehmen fehlt die Strategie, beides miteinander verbinden zu können.

Talentförderung als entscheidende Stellschraube für den Unternehmenserfolg

Oft wissen die Unternehmen um die Notwendigkeit, ihre Leistungen in Personalmanagementbereichen zu verbessern. Sie wissen allerdings meist nicht, an welcher Stelle sie anfangen sollen und welche Maßnahmen notwendig bzw. sinnvoll sind. In vielen Unternehmen steckt in diesem Bereich noch ein großes Entwicklungspotential. Ein aktives Talentmanagement ist bereits in einigen TOP-Unternehmen eingeführt und wird gelebt. Es gibt beispielsweise Programme, bei denen gezielt Talente nach dem Studium ausgewählt und zur Führungsposition entwickelt werden. Diese Mitarbeiter nehmen direkt an speziellen Seminaren zur Mitarbeiterführung teil. Desweiteren wird in vielen Unternehmen auch das sogenannte “Trainee-Programm” angeboten. Hierbei werden verschiedene Bereiche im Unternehmen durchlaufen, um später eine passende Funktion übernehmen zu können. Der Mitarbeiter hat die Möglichkeit sich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln. Der Trainee bekommt meist eine intensive Betreuung und viele Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dadurch erhält der Trainee am Ende seiner Ausbildung in der Regel ein lukratives Angebot als Fach- oder Führungskraft. Durch den Einsatz in verschiedenen Abteilungen und Einsatzgebieten bekommt er einen ganzheitlichen Einblick in das Unternehmen (Job-Rotation) und somit einen guten Blick “über den Tellerrand”. Man kann viele Kontakte knüpfen, die im späteren Berufsleben wichtig sein können. Die Übernahmechancen sind meist sehr gut, da das Unternehmen individuell in den Trainee Zeit und Geld investiert. Darüber hinaus kann man die eignen Interessen und Stärken besser kennenlernen und dadurch eine geeignete Position gemeinsam mit dem zuständigen Mentor bestimmen.

boss-454867_1280

Entwicklung vom Talentträger zum Leistungsträger

Ziel der Vorgesetzen sollte es sein, die Talente des Mitarbeiters zu erkennen, zu fördern und die Entwicklung weiter voran zu treiben. Eine Möglichkeit dazu ist beispielsweise den Mitarbeiter bei den Jahreszielen mitbestimmen zu lassen und eigene Ideen für Ziele und Aufgaben innerhalb des Kalenderjahres mit einzubringen. Dadurch kann man die Interessen und dadurch auch die Stärken des Mitarbeiters besser ausfindig machen und weiter fördern. Durch gezielte Aufgaben können die Fähigkeiten verbessert und ausgebaut werden. Fühlt sich der Mitarbeiter in seiner Umgebung und mit seinen Aufgaben wohl, werden in der Regel höhere Leistungen erbracht und dadurch bessere Ergebnisse erzielt. Zeigen sich bei einem Mitarbeiter besondere Fähigkeiten in einem Bereich, ist eventuell ein anderes Aufgabengebiet oder ein Jobwechsel sinnvoll. Dadurch kann das Talent des Mitarbeiters weiter und gezielt gefördert werden. In der Regel kann dadurch eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft des Mitarbeiters erreicht werden.

Treffen Sie uns persönlich auf der PERSONAL Messe

Treffen Sie uns entweder vom 6. bis 7. Mai 2015 auf der PERSONAL Nord in Hamburg
oder vom 19. bis 20. Mai 2015 auf der PERSONAL Süd in Suttgart

Informieren Sie sich persönlich, wie Sie z.B. spezielle Talente Ihrer Mitarbeiter angemessen fördern und sich dadurch individuelle Vorteile verschaffen können. Bestellen Sie sich dafür Ihr kostenloses Messeticket!

Informieren Sie sich über die PERSONAL Nord 2015 unter: PERSONAL Nord 2015

Informieren Sie sich über die PERSONAL Süd 2015 unter: PERSONAL Süd 2015

Beantragen Sie ihr kostenloses Messeticket für die PERSONAL 2015 unter:

Firmenname (Pflichtfeld)

Branche

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Funktion

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ/Ort (Pflichtfeld)

Kontaktrufnummer (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Anzahl der Personen PERSONAL Nord

Anzahl der Personen PERSONAL Süd

Name, Vorname der einzelnen Teilnehmer:

Ganzjährige Tipps zu Personal- und Bewerbungswesen

Angebote von Arbeitgebern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Gesuche von Arbeitnehmern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@sofort-einsatzbereit.de

Personalsuche leicht gemacht

Sie suchen und suchen – aber Ihren geeigneten Kandidaten/Kandidatin haben Sie immer noch nicht gefunden?
Wie im privaten Leben auch, sollten Sie sich auch dann einige Fragen stellen, wo denn da der Hase im Pfeffer liegen könnte. Denn nur eine kritische Selbstreflexion bietet die einmalige Gelegenheit, bisher erfolglose Wege in eine erfolgreiche Besetzung mit dem bestmöglichen Profil zu gewährleisten.

team-90381_1280

Wo suchen wir am schnellsten?

Gerade bei der Personalsuche ist es eine hohe Kunst, die optimale Kombination der verschiedensten Instrumente auf die jeweilige Zielgruppe abzustimmen. War noch vor rund 20 Jahren die Hauptfrage bei der Personalsuche: „Inserieren wir in der regionalen oder in der überregionalen Zeitung XY? Setzen wir ein Inserat in beide?“ – so stellt sich heute doch viel eher die Frage, mit welchem Medium welche Zielgruppe angesprochen werden kann. Und dies natürlich so schnell, so günstig und so effizient wie möglich. So stellt sich zu Beginn der kritischen Selbstreflexion die eigentlich – früher wie heute – erste Frage die bei der Personalsuche gestellt wird: Die Frage nach dem Ort der Ausschreibung.

Die Mischung machts! Doch was soll ich mischen?

Die Frage sollte sich nicht in der Art stellen, dass es nur einen Königsweg gibt, also „entweder-oder“. Schließlich und endlich ist es auch bei der Ausschreibung die Kombination aller möglichen Instrumente – es ist vor allen Dingen eine Frage der Gewichtung. Es kann also durchaus sinnvoll sein, eine offene Stelle sowohl über das Internet – aber auch über die klassischen Printmedien zu kommunizieren. Die Mischung – und zwar individuell auf die Zielgruppe und die Anforderungen der Stelle – wird letzten Endes zum Erfolg führen. Haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt? In welchem Maß nutzen Sie welches Instrument und wie intensiv? Welche Medien nutzen in welchem Maß Ihre Traumbewerber/-innen? Unter welchen Voraussetzungen erscheint die Nutzung welches Mediums sinnvoll? Welches Medium würden Sie nutzen, wenn Sie als der geeignete Kandidat auf der Suche nach Ihrer Traum-Arbeitsstelle wären?

Der einfachste Weg

Der schnellste und bequemste Weg zum passenden Personal führt über externe Hilfe. Wer hier direkt an eine Personalvermittlung denkt ist eventuell ein bisschen vorschnell. Denn schon die Nutzung diverser Internetseiten (wie die der Agentur für Arbeit oder der eBay Kleinanzeigen) zur kostenloses Anzeigen Einstellung ist eine Einbindung von externen Hilfen. Aber auch eine professionelle Beratung oder die Reichweite des eigenen Netzwerkes zu nutzen, kann ein einfacher Weg zum neuen Mitarbeiter sein.

Nutzen Sie unter Netzwerk und finden Sie passendes Personal: Kontakt

Suchen Sie auf sofort-einsatzbereit.de nach passendem Personal: Stellenmarkt