Mobiles Arbeiten im Fokus den kommenden Personalfachmessen

Mobile Mindset – Flexibel und Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 1Mobiles Arbeiten rückt in 2017 bei den HR Trends  in Verbindung mit dem Fachbegriff „Mobile Mindset“ stark in den Vordergrund. Dabei geht es in erster Linie um das mobile Arbeiten in allen Bereichen der Arbeitswelt. Mobile Endgeräte, Cloud-Lösungen und eine flexible Zeiteinteilung machen den Arbeitsplatz mobil. Homeoffice und flexible Arbeitszeiten werden den Mitarbeitern bereits in vielen Firmen und Unternehmen angeboten. Ausgestattet mit einem Handy und einem Laptop, der auf alle notwendigen Daten der Firma zugreifen kann, ist es den Mitarbeitern möglich von überall aus zu arbeiten. Ob unterwegs oder zuhause spielt dabei keine Rolle. Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und die Mitarbeiter können mithilfe der mobilen Endgeräte ihren Arbeitsalltag selbstbestimmt und unabhängig organisieren. Arbeitnehmer fühlen sich insgesamt freier, da sie nicht an einen bestimmten Ort und Schreibtisch gebunden sind. Letztendlich sollen diese Änderungen auch zu einer besseren Work-Life-Balance der Belegschaft führen.

Lösungen für Mobiles Arbeiten – Herausforderungen für Arbeitgeber

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 2Die Umstellung zum „Mobile Mindset“ funktioniert allerdings nicht von heute auf morgen. Arbeitgeber und ihre Personalchefs müssen die Arbeitskonditionen auf den neuesten Stand bringen und an die Begebenheiten anpassen. Daraus entstehen einige Herausforderungen für die Firmen und Unternehmen. Es reicht nicht alleine nur die mobilen Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Infrastruktur, interne Organisation und Führungsstruktur müssen an die „neue Kultur“ angepasst werden, sobald man sich dafür entscheidet. Viele technische und organisatorische Themen stellen eine Herausforderung dar.

Dabei kommen Fragen auf, wie zum Beispiel: Welche Auswirkungen hat das auf den Arbeitsschutz, falls jemandem unterwegs oder zuhause während der Arbeitszeit etwas passiert? Im Normalfall ist man auf dem Weg zur Arbeit abgesichert. Aber wie sieht es aus, wenn man an einem Homeoffice-Tag zum Arzt fährt? Von der technischen Seite aus gesehen ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter optimal austauschen können und alle Daten zur Verfügung stehen, auch wenn man sich nicht im Unternehmenseigenen Netzwerk befindet. Für Führungskräfte stellt sich die Frage, wie man die Erreichbarkeit regelt und die Mobile Worker unterstützen und weiterbilden kann um die beste Arbeitsqualität und eine hohe Zufriedenheit zu erreichen.

Mobiles Arbeiten erfordert Mobile Security

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 3Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit eines Smartphones als Dienst- und Privathandy. Viele Arbeitnehmer möchten nicht weiter zwei Handys mit sich führen. Gerade durch das Homeoffice verschmilzt Privat- und Berufsleben und man ist auch nach Feierabend noch für ein schnelles Telefonat oder eine kurze E-Mail erreichbar. Fünf Tipps aus der Grundschule für Mobile Security finden Sie in diesem Beitrag auf unserem www.it-wegweiser.de.

Persönlicher Erfahrungsaustausch hinsichtlich Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten - Mobile Mindset 4Im Rahmen der aktuell stattfindenden Fachmessen in Norddeutschland, sowohl auf der PersonalNord als auch auf Hannover Messe tauschen wir uns in persönlichen Gesprächen in Halle 16 im Sonderausstellungsbereich „jobandcarrier“ aus. Wir freuen uns wenn auch Sie die Möglichkeit hierzu nutzen auch in Süddeutschland im Rahmen der PersonalSüd am 9.-10. Mai 2017 in Stuttgart am persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen. Unterhalb des folgenden Beitrags finden Sie ein Ticketformular um ein kostenloses Ticket im Wert von 70 Euro zu erhalten und am persönlichen Austausch auf der Hannover Messe teilzunehmen. Auf der rechten Seite finden Sie über die entsprechenden Logos die Möglichkeit kostenlose Tickets für die Personalfachmesse in Ihrer Region zu ordern, siehe:

http://industrie-wegweiser.de/hannover-messe-2017-fortschritt-der-industrie-4-0-loesungen/

HR Trends – Welche Herausforderungen und Themen stehen an?

HR Trends – Wie sieht die Zukunft des Arbeitsmarktes aus?

HR Trends  2016Um stetig am Puls der Zeit zu bleiben befassen sich innovative Human Resources Manager, Abteilungen und Medien damit, bei welchen HR Trends es Sinn macht sich konkret damit zu befassen und welche HR Trends man einfach mal beobachten um zu erkennen ob es sich tatsächlich um nachhaltige Chancen handelt oder nur um ein Buzzword um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Im Internet stößt man auf viele Quellen und Aussagen. Interessant fanden wir Anfang des Jahres 10 Thesen  von Jan Weilbacher, dem Chefredakteur des Fachmagazins „Human Resources Manager, wie sich der Arbeitsmarkt in diesem Jahr entwickelt würde. 4 davon haben wir uns herausgegriffen, um Sie Ihnen vorzustellen. Wer den Artikel in aller Ausführlichkeit lesen will, findet den Link am Ende des Textes.

HR Trends unter der Lupe: Agilität

Sowohl Flexibilität als auch Agilität sind in der modernen Arbeitswelt Begriffe, die groß geschrieben und von vielen Unternehmen angestrebt werden, in der Hoffnung, attraktive Leistungsträger anzuziehen und zu binden. HR Trends AgilitätDazu gehört jedoch, dass der Arbeitgeber entsprechendes Vertrauen in die Organisationsfähigkeit seines Teams setzt. Das Ziel hierbei ist es klare Rahmenbedingungen festzulegen, innerhalb derer den Mitarbeitern Freiraum für Kreativität gewährt wird. Wie konnten Sie diesem Trend bislang nachgehen? Agilität ist in aller Munde, das Risiko besteht jedoch, dass dieses Umdenken der Arbeitsorganisation oft zu it-technisch angegangen wird und es eine Herausforderung darstellt, sich von alten Organisationsstrukturen und somit auch von einer gewissen Sicherheit in Bezug auf das „Daily Business“ zu trennen. Wir freuen uns auf ein Erfahrungsaustausch in unserem Forum.

Gehört Cultural Fit zu den nachhaltigen HR Trends oder ist die Fachqualifikation weiterhin wichtiger?

HR Trends Culture FitAuf der Zukunft Personal 2015 war das Thema „Cultural Fit“ in aller Munde. Es beschreibt die – nach Möglichkeit – weitestgehende Übereinstimmung der Werte des Bewerbers mit derer des Unternehmens. Mit Verweis auf Svenja Hofert, die postuliert, dass immer mehr Spezialwissen gefragt ist, stellt Herr Weilbacher die These auf, dass in Bewerbungen auch weiterhin gezielt nach den erforderlichen fachlichen Qualifikationen Ausschau gehalten wird und der „Cultural Fit“ eher zweitrangig ist. Wie ist Ihre Einschätzung? Lassen Sie uns Erfahrungen in unserem Forum austauschen.

Die externe Mitarbeiterentwicklung soll steigen und soll zu den HR Trends gehören

HR Trends externe MitarbeiterMit Verweis auf eine Studie von Hays stellt Herr Weilbacher fest, dass der Anteil externer Mitarbeiter in Relation zu Festangestellten bei rund 11% liegt. Die Prognose von Herrn Weilbacher ist, dass dieser Anteil noch steigen wird, gerade in Anbetracht der Tatsache, dass schon 35% der Mitarbeiter ihre Arbeitszeit in fachübergreifende Projekte stecken. Dahinter stecke die Dynamik der Wirtschaftswelt, angesichts derer rein funktionale Organisationsstrukturen an ihre Grenzen stoßen. Können sie die prognostizierte Entwicklung bestätigen?

Gab Bosch einen der neuen HR Trends vor?

Nachdem Bosch die individuellen Boni für seine Führungskräfte abgeschafft hat und diese stattdessen an den weltweiten Erfolg des Unternehmens und die Einheit, in der der Mitarbeiter arbeitet, bindet, war die Prognose, dass auch andere Großkonzerne nachziehen werden. Der Grund: Individuelle Boni förderten nicht unbedingt die individuellen Leistungen, zusätzlich sei es auch immer schwerer, individuelle Leistungen zu messen. Somit hätte das alte System ausgedient. Es bleibt die Frage, ob langjährige Mitarbeiter bereit sind, die gravierende Regeländerung zu akzeptieren.

Quelle: Hier der Link zum vollständigen Artikel von Herrn Weilbacher.

Einladung zum persönlichen Erfahrungsaustausch

Treffen Sie uns persönlich vom 18. bis 20. Oktober 2016 auf der Zukunft Personal 2016!

Informieren Sie sich persönlich und bestellen Sie sich dafür Ihr kostenloses Messeticket!

Beantragen Sie ihr kostenloses Messeticket für die Personal Süd 2015 unter:

Firmenname (Pflichtfeld)

Branche

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Funktion

Straße und Hausnummer

PLZ/Ort (Pflichtfeld)

Kontaktrufnummer

Ihre Email (Pflichtfeld)

Anzahl der Personen

Name, Vorname der einzelnen Teilnehmer:

Ganzjährige Tipps zu Personal- und Bewerbungswesen

Angebote von Arbeitgebern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Gesuche von Arbeitnehmern aus unserem Stellenmarkt sofort-einsatzbereit

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@sofort-einsatzbereit.de

talent

Meetingpoint Talentförderung auf der Hannover Messe 2016 job and career

Auch in diesem Jahr startet in Hannover wieder die Messe job and career. Auf der Sonderveranstaltung im Rahmen der Hannover Messe 2016, organisieren wir für unsere Forenmitglieder einen Meetingpoint zum persönlichen Erfahrungsaustausch rund um die Talentförderung.

talenteDie job and carreer wird seit mehreren Jahren als Ergänzung von führenden Fachmessen angeboten. Das Ziel ist es,  Arbeitnehmer/innen die sich auf der Suche oder einer Neuorientierung befinden, eine unverbindlich und persönliche Informationsplattform zu bieten. Bei einem Besuch der Messe, treten Sie in direkten Kontakt zu potentiellen Arbeitgeber, darüber hinaus treffen Sie nicht nur Verwantwortliche aus dem HR-Bereich, sondern lernen auch Mitarbeiter aus den Fachabteilungen. Weiter gibt es interessante Vorträge und Angebote zur persönlichen, sowie beruflichen Weiterentwicklung und interessante Tipps für Arbeitsgeber und die Karriere. Um Ihnen einen Einblick zu den vielen verschiedenen Vorträgen zu geben, klicken Sie hier.

 

talentWir freuen uns an einem wichtigen Verantwortungsbereich der Wirtschaft – den Fachkräftenachwuchs – durch die Teilnahme an der weltweit größten und wichtigsten Industriemesse teilnehmen zu können. Mit der persönlichen Präsenz auf einer gesellschaftspolitischen Plattform für Ausbilungs- sowie Karriereanfragen der industriellen Wirtschaft, welche sich ideal eignet, um Kontakte zu potenziellen Bewerber/innen, wechselfreudigen Fachkräften oder auch Arbeitgebern zu gewinnen, ergänzen wir unsere bisherigen Aktivitäten und Beiträge auf diesem Fachgebiet:

 

Bericht zur Partnerschaft und Förderer der IHK-Zukunftswerkstatt

Artikel zu „Wo finde ich die Talente von morgen

Artikel zur Studie „Fachkräftemangel Industrie 4.0

Artikel zu „Talente entdecken“

Artikel zu „Talentförderung im Unternehmen“

Talent Management

 

Termin:                          Montag, 25.04.2016, 09.00 – 18.00 Uhr

Sie finden uns in:       Halle 17 / Stand C71.1

Veranstaltungsort:

Deutsche Messe, job and career at Hannover Messe 2016

Halle 17, Messegelände Hannover

30521 Hannover

Informationen zur Anreise:  Finden Sie hier

Wir freuen uns, Sie auf der job and career Messe persönlich begrüßen zu dürfen um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, sodass wir gezielt Ihre Talente erkennen und fördern können.

job and carrier Messe 2016 Ticket

job and carrier 2016 - Nutzen Sie die Möglichkeit und greifen Sie auf unsere kostenfreien Tickets für unsere Forenmitglieder zurück

Firmenname

Branche

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Funktion

Straße und Hausnummer

PLZ/Ort

Kontaktrufnummer

Ihre Email (Pflichtfeld)

Anzahlen der Personen für den Besuch der job and carrier 2016?

Weitere Informationen von Ihnen | Z.B. für die Tickets: Name, Vorname der einzelnen Personen:

Informationsservice industrie-wegweiser

Tipps rund um Talentförderung

Ganzjährige industrie-wegweiser-Tipps

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@industrie-wegweiser.de

 

 

 

 

Wachstumsorientiertes Unternehmen sucht Organisationstalent

Diese Stellenausschreibung beschreibt nicht nur eine Stelle, sondern eine aufzubauende, im Vertriebsinnendienst. Sie können sich somit als leitende Kraft in Vollzeit oder in Teilzeit / Nebenjobbasis für das Team bewerben.

sofort-einsatzbereit-Börse-Arbeitgeber

Empfinden Sie folgende Aufgabenstellung als Herausforderung?

1. Sie helfen einem aktuell kleinen Unternehmen, dass zusammen mit seinen freiberuflichen Experten knapp über 15 Komptenträger vereint, beim nächsten Wachstumsschritt

2. Das Arbeitsumfeld ist sehr umfassend und vielfältig, mit über 100 Konzepten, Strategien und Tools rund um unsere Kernkompetenzen Vertrieb, Internet und Marketing.

3. Unser heutiges Geschäftskonzept ist in über 10 Jahren aus der Praxis entstanden und wird stetig branchenübergreifend weiterentwickelt. Unsere Kunden haben einen gemeinsamen Nenner: Erklärungsbedürftige jedoch qualitativ hochwertige Produkte die sich nicht von der Stange verkaufen lassen.

4. Sie arbeiten für ein Unternehmen, bei dem die persönliche Weiterentwicklung und Coaching der Mitarbeiter an erster Stelle steht, das das Mitarbeiterwissen und -Können die Qualitätsmeßlatte im Markt ist.

5. Sie arbeiten in einen sehr angenehmen, fast familiären Arbeitsklima und Team, dass sich hohe Ziele steckt und zu den Besten gehören möchte.

6. Ihre Leistung wird belohnt durch eine optionale Erfolgsbeteiligung als zusätzlichen Ansporn zur Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeiten.

Aufgaben des Teams:

– Kontaktpflege unserer, über unsere Strategie „Warm-Akquise“ neuen Kontakte

– Telefonische Beratung und Bedarfsanalyse

– Pflege unsere Kommunikationskanäle in den neuen Medien mit über 35000 B2B-Kontakten

– Aufbau von Partnerschaften ergänzend zu unseren heutigen überregionalen Vertriebs- und Projektbüros.

– Feinschliff unserer langjährig gepflegten Vertriebsdatenbank

– Optimierung und Strukturierung der bisherigen Prozesse

Worauf wir besonderen Wert legen:

– Kontaktfreudigkeit (mittelfristig 1/3 der Arbeitszeit ist telefonisch)
– Begeisterungsfähigkeit
– Lern- und Umsetzungsbereitschaft
– Positives Mindset
– Selbstbewusstsein – und Vertrauen
– Selbständiges Arbeiten und Einbringen von Ideen
– Sehr guter Umgang mit dem PC

Bewerben Sie sich:

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen an personal“at“verkaufshilfe.net

 

Kontaktfreudige und vertriebsstarke Assistentin sucht eine neue Herausforderung (befindet sich noch in Anstellung)

Anforderungsprofil:

sofort-einsatzbereit-Börse-Arbeitnehmer

– Gesucht wird ein neuer Arbeitgeber, ab sofort

– Einsatzort Landkreis Rottweil

– Abgeschlossene Ausbildung zum Bürokaufmann

– Berufserfahrung in der Touristik: 5 Jahre

– Berufserfahrung in der Anzeigenverwaltung eines Zeitungsverlages: 11 Jahre

– Staatlich geprüfte Wirtschaftsassistentin

Interessiert? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

Human Resources_Trends 2015

Human Resources: Die wichtigsten Trends 2015

Human Resources-Management 2015 – Worauf Sie achten müssen

Anlässlich unserer Teilnahme an der Zukunft Personal 2015 widmen wir diesen Artikel den wichtigsten Human Resources Trends 2015. Auch dieses Jahr haben neue Themen die Human Resources Abteilungen der Unternehmen beschäftigt. Immer mehr Mitarbeiter und Bewerber prüfen ihre Arbeitgeber genau – so der aktuelle Trend. Durch die Veränderungen der Arbeitswelt werden sich auch die Personalstrategien verändern.  Die zukünftigen Herausforderungen im Bereich Human Resources werden Unternehmenskultur, Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterengagement sein. Die Human Resources Abteilungen müssen sich entsprechend darauf einstellen und ausrichten, um den Anschluss zum Arbeitsmarkt nicht zu verlieren. Für den Unternehmenserfolg ist es entscheidend die richtigen Prioritäten im Recruiting und den Bildungsmaßnahmen zu setzen.

Human Resources 2015: Die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen ist eine der Hauptaufgaben

Für 2015 wurden die Themen Kultur und Bindung als Top-Thema im Bereich Human Resources in globalen Organisationen platziert. Ein Grund dafür ist die hohe Informationsverfügbarkeit in sozialen Netzwerken, denn dadurch werden die Unternehmen zunehmend transparenter. Die Mitarbeiter werden kritischer und wählen den Arbeitgeber entsprechend gezielter aus. Gleichzeitig steigen die Erwartungen an die Unternehmen stetig an. Daraus folgt, dass die gesellschaftlichen und sozialen Aktivitäten der Unternehmen zunehmend im Fokus stehen und dadurch höhere Wichtigkeit erlangen.  Dazu tragen die sozialen Medien wie Facebook und Co. bedeutend bei. Großunternehmen können sich schon lange nicht mehr den neuen Kommunikationskanälen entziehen und nutzen diese Möglichkeiten um die potenziellen Auszubildenden und Mitarbeiter dort zu erreichen. Das Engagement und die professionelle Darstellung im Netz wird als sehr wichtig angesehen. Die zukünftigen Human Resources Strategien sollten daher gezielt darauf ausgelegt sein um die Beschäftigung und Befähigung der Mitarbeiter zu steigern.

Teamgeist statt Festhalten an starren StrukturenHuman Resources 2015: Starre Strukturen hinter sich lassen

Die Attraktivität eines Unternehmens wird mittlerweile vom Verhalten der Vorgesetzten maßgeblich beeinflusst. Dabei stehen Faktoren wie Arbeitsatmosphäre, Entwicklungsmöglichkeiten und eigenständiges Arbeiten im Vordergrund. Der Mitarbeiter möchte mehr am Ergebnis beurteilt werden und als Mensch mit Bedürfnissen gesehen werden. In vielen Unternehmen werden die Mitarbeiter nur als „Helfer“ angesehen. Persönliche Belange treten weit in den Hintergrund. Durch Veränderungen können Führungskräfte viel Motivation und Engagement erzeugen. Wenn der Mitarbeiter als Mensch und seine Leistungen entsprechend anerkannt werden, steigt gleichzeitig auch die Attraktivität des Unternehmens. Denn kein Mitarbeiter arbeitet gerne, wenn seine Leistungen nicht anerkannt werden. Es ist eine Sache des Führungsstils. Der Mitarbeiter sollte auf Augenhöhe und als Partner gesehen werden. Letztendlich hat man die gleichen Ziele. Auch wenn dieser Führungsstil mit etwas mehr Aufwand behaftet ist, sollten Unternehmen in die Schulung der Führungskräfte investieren. Der nötige Respekt im Umgang mit dem Team sollte nicht in den Hintergrund geraten. Letztendlich schadet es nicht nur der Stimmung innerhalb einer Abteilung, sondern irgendwann dem ganzen Unternehmen.

Human Resources 2015: Wertschätzung und Gleichberechtigung werden immer wichtiger

Sagen Sie Danke!Das Prinzip der Augenhöhe und des Respekts wird insgesamt immer wichtiger. Dies beginnt bereits im Bewerbungsprozess. Spätestens in 2015 sollte der Bewerber den Eindruck erhalten, dass er nicht nur Mittel zum Zweck ist, sondern wichtig für das Unternehmen sein wird. Er sollte von der ersten Minute an respektiert werden. Der Bewerbungsprozess sollte professionell und mit der entsprechenden Geschwindigkeit durchgeführt werden. Denn bereits bei der Reaktionsgeschwindigkeit auf eine Bewerbung kann der erste negative Eindruck entstehen. Der Kandidat erwartet zumindest eine Empfangsbestätigung für seine Dokumente. Dem Bewerber sollte insgesamt ein bestmöglicher Prozess geboten werden. Oft gestellte Fragen in Bewerbungsgesprächen, wie „Warum sollten wir gerade Sie einstellen?“, sind zwar bisher üblich, signalisieren aber keine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Diese und ähnliche Fragen sollte man für ein Bewerbungsgespräch überdenken. Die Prozesse im Human Resources Bereich könnten neu überarbeitet werden. Arrogante und überhebliche Ausdrucksweisen sollten möglichst vermieden werden. Das Ziel muss sein, den Bewerber bzw. die Fachkraft zu begeistern und für das Unternehmen zu gewinnen. Der Trend sollte dahin gehen, dass der Mitarbeiter gemeinsam mit dem Unternehmen arbeitet und nicht nur für das Unternehmen. Der Mitarbeiter als Mittel zum Zweck sollte der Vergangenheit angehören. Heutzutage soll sich der Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren, was durch Wertschätzung deutlich gefördert wird.

Human Resources_EmpfehlungenHuman Resources 2015: Empfehlungen als maßgebliches Recruiting-Instrument

Recruiting ist in 2015 alles andere als eine schnelle und kostengünstige Aufgabe. Nebenbei ist diese Aufgabe auch in mittelständischen Unternehmen professionell auszuführen. Für das Recruiting werden in Wachstumsunternehmen steigende Investitionen im Bereich Human Resources notwendig sein. Vor diesem Hintergrund sind Empfehlungen immer wichtiger, da hierbei das Wissen über die Eigenschaften und Fähigkeiten über den zukünftigen Mitarbeiter schon enthalten ist. Viele Positionen werden durch Empfehlungen besetzt. Dabei können Tipps zu geeigneten Kandidaten auch die Anzahl der nötigen Gespräche verringern und den sehr aufwendigen Prozess schlanker gestalten. Dies gilt für alle Unternehmen, aber besonders für Startups, die nur wenige Ressourcen im Human Resources Bereich zur Verfügung haben.

Human Resources 2015: Start-Ups brauchen Spezialisten für weiteres Wachstum

Bleibt man bei den Startups, so lässt sich für 2015 ein weiterer Human Resources Trend aufzeigen. Es hat sich herausgestellt, dass Startups sich möglichst schnell spezialisieren und in den Strukturen konkret aufstellen müssen. Das bedeutet, dass das Recruiting zunehmend Spezialisten einstellen sollte um möglichst schnell den nächsten Schritt für weiteres Wachstum zu investieren. Zunächst beginnt ein Startup in der Regel mit Generalisten als Potenzialträger, was zunächst auch richtig ist, aber zu  einem späteren Zeitpunkt den Eintritt in die nächste Phase aufs Spiel setzen könnte. Es ist also für Startups wichtig zum richtigen Zeitpunkt auf die individuellen Spezialisten zu setzen um die nächste Hürde nehmen zu können.

Passende Beiträge:

  • Arbeitswelt 4.0: Vernetzung von Computer-Maschinen auf dem Vormarsch – Und wer investiert aktuell in die Mitarbeiter, den dritten Digitalisierungfaktor?

    Arbeitswelt 4.0 – welche Investitionstreiber stehen im Vordergrund? Es dürfte sich herumgesprochen haben: Der Wirtschaftsstandort Deutschland wird sich innerhalb weniger Jahre dramatisch verändern. Viele Investitionen fließen in Projekte für „Industrie 4.0“ oder in die„Digitale Transformation“.  Oft steht nicht an erster Stelle, dass es Menschen sind, welche die Veränderungen inspirieren, initialisieren und bewältigen werden.  Es geht […]
  • Individuelle Mitarbeiterführung | Projektbeispiel zur Kreativitätsförderung

    Dieser Reim ist das Ergebnis eines kreativen Austausches mit meinem Chef, als wir überlegten, wie man am einfachsten beschreibt, was unser Versprechen hinsichtlich unserer Kennenlernangebote ist. Als ich so darüber nachdachte, ist mir plötzlich die Idee für diesen Reim gekommen, den ich innerhalb weniger Minuten auf einen Schmierzettel kritzelte. Als ich das Resultat meinem Chef präsentierte (mehr als Spaß […]
  • Fachkräftemangel_Industrie 4.0

    Fachkräftemangel? Studie zur Industrie 4.0

    Fachkräftemangel – Hohle Phrase oder reales Problem? Über den Fachkräftemangel in Deutschland wird oft weitreichend diskutiert. Glaubt man der deutschen Industrie wird der Mangel an geeigneten Mitarbeitern bald alle Räder der Wirtschaft und jede Innovationsfähigkeit zum Erliegen bringen. Die Wissenschaft sieht dieses Problem dagegen etwas differenzierter. Demnach ist aktuell noch kein akuter Expertenmangel zu erkennen. […]
  • Mitarbeitererfolge steigern durch individuelle Potenzialaufbereitung

    Kennen Sie das auch, am Ende der Arbeitswoche fragt der Chef nach dem Status Quo und welche Erfolge zu feiern gibt, doch aktuell haben Sie keine konkreten Erfolge nachzuweisen? Speziell in der stressigen Vorweihnachtszeit häufen sich die Kommentare wie „Nicht erreicht-„ oder „Wieder anrufen“ in Ihrem CRM. Sie werden oft direkt zu Beginn des Gespräches […]

Weiterhin aktuell: Vertriebsmitarbeiter für Motorradzubehör gesucht

 

sofort-einsatzbereit-Börse-Arbeitgeber

– Gesucht wird ein Arbeitnehmer, ab sofort

– Arbeitsverhältnis: Festangestellt

– Einsatzort: Rüsselsheim

– Tätigkeit als Vertriebsmitarbeiter

 

Vorraussetzungen:

– Kaufmännische Ausbildung

– Technisches Interesse an Zweirädern

– Computer-Kenntnisse

– Englisch in Wort und Schrift

– Kontaktfreudigkeit und Teambereitschaft

 

Ihre Arbeitsbereiche:

– Auftragsannahme und Verarbeitung durch ein Warenwirtschaftsprogramm

– Lagerverwaltung

– Versandmanagement

– Kundenberatung

– Einführung in die Kennfeldbearbeitung von elektronischen Einspritzanlagen

 

Weitere Informationen erhalten Sie gerne im persönlichen Gespräch, einfach eine kurze Mail an:

info@sofort-einsatzbereit.de

Emotionale Intelligenz – ein Schlüssel zum beruflichen Erfolg

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, eigene Emotionen und die eines anderen Menschen oder einer Gruppe zu erkennen, sie zu akzeptieren und zu beeinflussen.

Warum ist Emotionale Intelligenz für Ihren beruflichen Erfolg wichtig?

book-840647_1280

Bei einem Bewerbungsgespräch bewerben sich z.B. mehrere Berufsanfänger auf eine Stelle. Einer von ihnen hat möglicherweise sehr gute Zeugnisnoten und weiß viel über das Arbeitsgebiet. Warum kann es trotzdem sein, dass der Arbeitgeber sich für einen anderen Bewerber entscheidet, dessen Notendurchschnitt wesentlich schlechter ist und der nicht soviel Fachwissen mitbringt? Die Antwort liegt in dem persönlichen Eindruck, den der zweite Bewerber auf den Arbeitgeber gemacht hat, in der Art, wie er gesprochen und zugehört hat, welche überzeugend war.
Emotionale Intelligenz ist in allen Berufsfeldern erforderlich, wo eine Begegnung oder Zusammenarbeit mit Menschen stattfindet. Beim Umgang mit Kunden ist die Emotionale Intelligenz für den Erfolg ausschlaggebend, denn jeder Kunde möchte normalerweise, dass man ihm Wertschätzung und Verständnis entgegen bringt, auch wenn seine Gefühle nichts mit dem Kauf an sich zu tun haben. Wird diese Erwartung nicht erfüllt, weil der Verkäufer ungeduldig oder gleichgültig auf seine Fragen reagiert, wendet sich der Kunde vielleicht an eine andere Firma.
Ein Lehrer, der die Schüler ohne Emotionale Intelligenz unterrichtet und versucht, ihnen lediglich Fakten zu vermitteln, wird von seinen Schülern wohl kaum akzeptiert werden. Er wird für sie kein Vorbild sein und seine Worte werden ihnen nicht in Erinnerung bleiben.
Aber auch im kreativen Bereich, in der Kunst- oder Musikszene, ist Emotionale Intelligenz von Bedeutung, damit das entstandene Werk die Menschen anspricht, ihre Herzen berührt und einen Eindruck bei ihnen hinterlässt. Viele Musiker haben z.B. bekanntlich ein Talent, die Gefühle ihrer Fans zu beeinflussen. Hier beginnt die Arbeit zunächst bei den eigenen Gefühlen, die erkannt und zum Ausdruck gebracht werden sollten. Der nächste Schritt ist es, eine Brücke zu den anderen Menschen zu schlagen, sie mit einzubeziehen und für das eigene Werk zu begeistern. Gelingt dies nicht, bleibt das kreative Schaffen eben eine „brotlose Kunst“.
Emotionale Intelligenz kann aber auch auf negative Weise eingesetzt werden, um andere zu manipulieren und dadurch Vorteile zu erzielen. Ein gutes Beispiel hierfür sind bestimmte Werbeslogans, bei denen u.a. durch Musik die Gefühlsebene der Verbraucher angesprochen wird.

Mit eigenen und fremden Emotionen intelligent umgehen

anger-794697_1280

Wie können Sie Ihre Emotionen so steuern, dass sie Ihnen helfen, bestimmte berufliche Ziele zu erreichen?
Sie können ihre Emotionen konstruktiv nutzen und sie auf ein längerfristiges Ziel richten, z.B. berufliches Vorankommen in einer Firma und ihr Verhalten daran orientieren. Das bedeutet, dass Sie nicht gleich emotional reagieren, sondern spontane Reaktionen auch mal zurückstellen, um Ihr Ziel zu erreichen. Wenn Sie z.B. sehen, dass Ihr Chef gerade viel Stress hat, werden Sie versuchen ihn trotz seiner schlechten Stimmung so gut wie möglich zu unterstützen, denn Sie wollen gerne weiterhin für ihn tätig sein. Das Interesse an der gestellten Aufgabe überwiegt dann und spornt Sie und auch andere dazu an, mitzuarbeiten.
Wenn Sie erfolgreich sein wollen, ist es zunächst notwendig, einen Abstand zu den eigenen Emotionen zu gewinnen. Nur dann sind Sie in der Lage, Ihr Gegenüber wirklich wahrzunehmen und sein Verhalten zu verstehen. Die mehrfache Weltmeisterin im Kickboxen, Lucia Rijker, erreichte nach eigener Aussage bei den Wettkämpfen eine solche Konzentration, dass sie den jeweils nächsten Schlag ihres Gegners vorausahnen und sich davor schützen konnte. Diese Art der Wahrnehmung zu entwickeln und zu schulen ist auch für Sie möglich, wenn Sie nicht zu sehr in den eigenen Emotionen verhaftet sind.
Auf längere Sicht hilft es jedoch nicht, die eigenen Emotionen lediglich zu verdrängen. Besser ist ein empathischer Umgang damit. Zunächst einmal sollten Sie lernen, ihre Gefühle zu akzeptieren und sie in eine positive Richtung zu lenken.
Eine Mitarbeiterin war z.B. eines Tages nicht in der Lage, ihre Büroarbeit zu erledigen, weil eine unerklärliche Traurigkeit sie überwältigte. Kurz darauf stellte sich heraus, dass es einen Grund für ihre traurige Stimmung gab – ein sehr wichtiger Mitarbeiter hatte ganz plötzlich beschlossen, die Firma zu verlassen. Da sie ihre eigene Reaktion seltsam fand, nahm sie Kopfschmerz-Tabletten und Antidepressiva, um sich besser zu fühlen. Damit wurden ihre Emotionen jedoch nur betäubt.
Wäre sie in der Lage gewesen, ihre Gefühle nicht als nebensächlich abzutun, hätte sie beispielsweise ihre Zeit und Empathie dazu nutzen können, eine Abschiedsfeier zu organisieren. Dann hätten alle Betroffenen noch einmal mit dem Mitarbeiter über seine Entscheidung sprechen können, um seine Beweggründe zu verstehen. Anschließend wäre sie dann wieder fähig gewesen, effektiv weiter zu arbeiten.

Wie können Sie Ihre Emotionale Intelligenz verbessern?

head-776681_1280

Umgeben Sie sich mit Menschen, die eine positive Grundeinstellung haben und Ihnen ein Vorbild sein können. Vor allem aber pflegen Sie einen guten Kontakt zu sich selbst. Je besser Sie sich selbst verstehen, desto leichter wird es Ihnen fallen, Ihre Emotionen zu steuern. Sie selbst haben die Wahl, ob Sie einem Gefühl folgen wollen oder nicht!
Um einen inneren Abstand zu Situationen zu gewinnen und mit Stress besser umgehen zu lernen, können Sie z.B. Achtsamkeit und Meditation praktizieren.
Außerdem ist es hilfreich, Seminare und Fortbildungen zu besuchen, die den Umgang mit eigenen und fremden Emotionen zum Thema haben, z.B. Gesprächsführung nach Carl Rogers. Diejenigen, mit denen Sie zusammen arbeiten, werden bald den positiven Wandel bei Ihnen bemerken. Sie werden dann mehr Wertschätzung erhalten, weil Sie selber rücksichtsvoller und bewusster mit den Gefühlen Anderer umgehen. Dadurch wird sich auch Ihr Selbstbewusstsein steigern.
Für den Erfolg im Berufsleben ist es wichtig, dass Sie ein gewisses Maß an Freude und Begeisterung für Ihre Tätigkeit empfinden. Nur dann wirken Sie überzeugend auf Andere. Entwickeln Sie eine Vision für ihren beruflichen Weg, überlegen Sie, auf welche Weise Sie gerne einen Beitrag in der Welt leisten möchten! Durch diese Art der Selbstmotivation werden Ihre Emotionen dem Erfolg nicht mehr im Weg stehen, sondern diesen unterstützen und antreiben.

 

Sie vermissen ein Thema auf diesem Blog?

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon

Zu diesem Thema möchte ich gerne mehr lesen: